ALK Aargau
Tellistrasse 67
Postfach 2531
5001 Aarau
Tel. 062 835 28 05
Fax 062 835 27 99
kreditkasse_alk@ag.ch
www.alkaargau.ch

Betriebshilfedarlehen

Betriebshilfedarlehen werden zinslos gewährt und sind innert maximal 20 Jahren zu tilgen. Darlehensempfänger sind natürliche Personen, die einen Landwirtschaftsbetrieb bewirtschaften.

Unterstütze Massnahmen:

  • Umfinanzierung bestehender Schulden bei unverschuldeter finanzieller Bedrängnis (Unglücksfall, Unwetter, Herabsetzung der Belastungsgrenze usw.)
  • Überbrückung vorübergehender ausserordentlicher finanzieller Belastung im Betrieb und in der Familie des Bewirtschafters (Scheidung, Auflösung der Betriebsgemeinschaft, Auszahlung eines Wohnrechts usw.).
  • Verhinderung einer drohenden finanziellen Bedrängnis aufgrund der veränderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen (präventiver Einsatz).
  • Erleichterung der Betriebsaufgabe: Umwandlung von bestehenden Investitionskrediten oder rückerstattungspflichtigen Beiträgen in zinslose Darlehen.



Betriebshilfe soll vermehrt präventiv eingesetzt werden. Das bedeutet, dass existenzfähigen Betrieben geholfen wird, sich freiwillig indirekt zu entschulden. Dadurch werden sie mittelfristig in die Lage versetzt, die in Zukunft anfallenden Investitionen tragbar zu finanzieren.

Gesetzliche Grundlagen:

Bund

  • Bundesgesetz über die Landwirtschaft (Landwirtschaftgesetz) vom 29. April 1998
  • Verordnung über die sozialen Begleitmassnahmen in der Landwirtschaft (SBMV) vom 26. November 2003.


Kanton

  • Landwirtschaftsgesetz des Kantons Aargau (LwG AG) vom 13. Dezember 2011
  • Allgemeine Landwirtschaftsverordnung (ALaV) vom 23. Mai 2012

Höhe der Unterstützung

Betriebshilfemittel des Bundes sind an eine kantonale Gegenleistung in gleicher Höhe gebunden. Für Betriebshilfedarlehen steht uns ein Rotationsfonds von derzeit rund 6,0 Mio. Fr. zur Verfügung.


Umschulungsbeihilfen (befristet bis 2015):

Ab 1.1.2004 können à-fonds-perdu- Beiträge an die Kosten einer Umschulung und an die Lebenskosten während der Umschulung in ausserlandwirtschaftliche Berufe gewährt werden. Voraussetzung ist die vollständige Betriebsaufgabe und die pachtweise oder käufliche Abtretung des eigenen Landes an umliegende Betriebe.

Über die Höhe und die Voraussetzungen einer Unterstützung orientiert das Merkblatt Betriebshilfedarlehen (siehe Formulare).